Initiativgruppe zu weiterem Beginenhaus in Tübingen

Seit dem Frühsommer 2020 hat sich aus dem WohnTisch heraus eine Gruppe von Frauen gefunden, die sich aktiv für ein neues Beginenhaus in Tübingen einsetzt.

Inzwischen wurden eine Reihe von Standorten in Tübingen geprüft, Kontakte zu Architekten aufgenommen und die verschiedenen Möglichkeiten der Finanzierung mit Eigenkapitel aber auch durch staatlich Zuschüssen werden in Erfahrung gebracht. Daneben werden die Rahmenbedingungen abgeklärt, die das Konzept des „FairerWohnens“ für neue Wohnprojekte in Tübingen bedeutet. So soll das Haus einen sozialen Mehrwert für das Stadtviertel aufweisen, z. B. durch das Angebot von Gästezimmern oder Ähnlichem.

Die Frauen sind äußerst engagiert und treffen sich in einem zweiwöchigen Rhythmus, bei dem sie meist von der Stiftungsrätin Ingrid Gerth fachlich unterstützt werden.

Eine Kontaktaufnahme ist über das Büro der Stiftung möglich.